Freitag, 20. Februar 2009

Nährstoffe: Kalium, das am meisten vorkommende Element im Menschen

Neben Kalzium und Phosphor ist Kalium das am meisten vorkommende Element im Menschen. Es kommt in allen Zellen vor und ist ein Antagonist (Gegenspieler) von Natrium, wobei es mit diesem zusammen den Säurewert des Blutes und den Wasserhaushalt regelt; Kalium ist auch notwenig für die Nervenerregungsleitung und die Muskelarbeit.

Bei Kaliummangel treten Muskelschwäche, Krämpfe, Herzrhythmusstörungen und Koma auf. Es wird neuerdings auch vermutet, daß ein Kalium-Magel die Ursache für das Auftreten des Morbus Alzheimer ist. Ein Zuviel an Kalium wird vom Körper wieder ausgeschieden. Eine Überdosierung kann somit nicht erfolgen.

Der geschätzte tägliche Mindestbedart (nach DGE; Nährwerttabelle) beträgt für Kinder unter 4 Jahre 1000 mg, gestaffelt aufsteigend für Kinder bis 15 Jahre 1900 mg. Für Personen ab dem 15 Lebensjahr werden täglich 2000 mg als Mindestbedarf (damit keine Magelerscheinungen auftreten) angegeben. Stillende und Schwangere sollen ebenfalls 2000 mg zu sich nehmen. In dem Buch über die Heilwirkung von Nährstoffen werden sogar Werte im Bereich von 1875 bis 5675 mg angegeben (Dr. Lothar Burgerstein)

Normalerweise nimmt man über den Genuß von Gemüse und Obst genügen Kalium auf. Werden jedoch bestimmte Medikamente eingenommen, dann sollten die Mengen erhöht werden. Zu den Medikamenten zählen Thiazid-Diurtika, Digitalis und Corticoide. Auch ein plötzlicher Durchfall kann zu einem Mangel an Kalium führen. Gefährdete Personen sind generell chronisch Kranke, bedingt durch die Medikamente und Alkoholiker. Nach einem ergiebigen Saunabesuch kann es ebenfalls zu einem Kalium-Abfall kommen mit den o.g. Beschwerden. Diabetikern wird empfohlen, täglich Kalium zusätzlich zu sich zu nehmen, weil der Bedarf an Kalium bei Diabetikern sehr groß ist (nach Pfeiffer,C. C., 1978).

Die Aufnahme über Mineral- und Heilwässer ist eher gering. So hat Heppiner nur 53 mg pro Liter. Alle andern Marken liegen noch darunter. Apollinaris (30) liegt im Mittelfeld, während Evian mit nur 1 mg pro Liter im untersten Feld anzusiedeln ist. Deshalb immer auf die Angaben auf dem Etikett achten.

Kalimreiche Nahrungsmittel sind z.B. grünes Gemüse, Früchte, Weizenkeime und Nüsse


Beispiele für Nahrungsmittel, die einen hohe Kaliumwerte (jeweils pro 100 gr) haben:

Nüsse: Mandeln (775), Cashewnüsse (480), Erdnüsse geröstet (700), Sonnenblumenkerne (920)

Gemüse: reife Sojabohnen (1700), Kuherbsen (1000), alle Gemüsesorten (200-400), Avocado (600), Rosinen (760)

Diverses: Brauerhefe (1900)


Rezept Kartoffelpuffer / Reibekuchen

 für eine starken Kaliumausgleich: 3130 mg Kalium

500 gr Kartoffeln [5 X 400 mg = 2000 mg]
2 Zwiebeln (je nach Größe) [2 X 160 mg = 320 mg]
Salz, Pfeffer, Muskat evtl. nach Geschmack)
Mehl (zum Eindicken, falls die Kartoffeln zu wässrig sind)
2 Eier [2 X 130 mg = 260 mg]
Öl (zum Ausbraten) [0 mg = 0 mg]
500 ml Apfelmus als Beilage [5 X 110 mg = 550 mg]

Danach sich allerdings zum Schlafen hinlegen und genüßlich verdauen!


Sie möchten einen Kommentar schreiben oder andere Kommentare lesen? Dann klicken Sie bitte erneut auf den Titel. Das Kommentar-Feld wird dann sichtbar.

Keine Kommentare:

 
Benutzerdefinierte Suche