Samstag, 28. Februar 2009

Wieviele Rezepte für Krankengymnastik bekommt man eigentlich?

Sie kennen dieses Problem vielleicht auch. Sie haben z.B. Rückenschmerzen und sind zum Hausarzt gegangen. Der hat Ihnen Tabletten gegeben und es wurde nicht besser. Dann kamen Sie zum Orthopäden, der Sie vielleicht geröntgt hat. Dann wieder Tabletten oder Spritzen. Letztendlich kommt dann noch ein Krankengymnastik Rezept.

In der Regel bekommen Kassenpatienten 6 X Krankengymnastik. Privatpatienten oft allerdings 10 X. Wenn dies dann nicht ausreicht, dann muss der Arzt wieder erst überprüfen, ob noch weitere Krankengymnastik notwendig ist.

Nach der Gesundheitsreform darf der behandelnde Arzt einem Patienten insgesamt nur 50 Anwendungen verschreiben. In Ausnahmefällen, bei medizinischer Notwendigkeit, wie chronischen Krankheiten kann der Arzt jedoch diese Gesamtmenge überschreiten. www.mdr.de

Sollte die Krankenkasse weitere Krankengymnastik ablehnen, kann der Patient vor einem Sozialgericht Widerspruch dagegen einlegen. Allerdings ist dieser Weg nur für chronisch Kranke sinnvoll, da bekanntlich der Rechtsweg einen langen Atem hat.

Der gesamte Heilmittelkatalog kann hier eingesehen werden: hier

Nehmen wir das oben genannte Beispiel "Rückenschmerzen". Wenn es sich um eine "Wirbelsäulenerkrankungen mit prognostisch kurzzeitigem Behandlungsbedarf handelt" dann finden sich im Heilmittelkatalog eine Verordnungsmenge von 6 X KG mit einer weiteren möglichen Wiederholung (Folgerezept). Ob das Folgerezept ausgestellt wird hängt vom Arzt und seiner derzeitgen Budgetausschöpfung zusammen. Am Ende des Quartals werden i.d.R. weniger Rezepte ausgestellt, am Anfang deutlich mehr.

Als Behandlungstherapie kann der Arzt vorrangig KG/MT (Krankengymnastik / Manuelle Therapie) und ergänzend noch TR/WT/KT (Traktion oder Wärmetherapie oder Kältetherapie) im Rezept auflisten. Dies wird allerdings erst auf Aufforderung des Patienten aufgelistet, der eine weiterreichende Information durch den Physiotherapeuten erhalten hat. In der Regel steht nur KG auf dem Rezept. Da jedoch auch der Physiotherapeut nach genauen "Buchstaben" abrechnen muß, ist die genaue Angabe für die Abrechnung mit der Kankenkasse nötig. Die Buchstaben KG, MT, WT, KT werden anders bezahlt.

Im Heilmittelkatalog sind viele Behandlungsformen, die in der freien Praxis nicht mehr durchgeführt werden. Zum Beispiel "Hydroelektrische Bäder" oder "Unterwasserdruckstrahlmassage".


Werden in Zukunft Fragen in Foren "Wo bekomme ich noch ein Rezept her" öfters erscheinen? Wird es einen Markt für den "Handel mit Rezepten geben? Sie lachen vielleicht, aber die Betroffenen haben oft ein Problem eine adäquate Behandlung zu bekommen (mehr)


Sie möchten einen Kommentar schreiben oder andere Kommentare lesen? Dann klicken Sie bitte erneut auf den Titel. Das Kommentar-Feld wird dann sichtbar.

Keine Kommentare:

 
Benutzerdefinierte Suche