Donnerstag, 26. März 2009

Massage - mit moderner Technik

Die Massage ist uralt. Solange die Menschheit denken kann, existiert sie. Nur wird sie manchmal anders genannt.

Heutzutage hat sie einen schlechten Ruf bekommen. Die Krankenkasse unterstützen sie nicht sehr stark, da sie eine "passive" Behandlungsform ist. Sie wünschen sich aktive Maßnahmen, die im Idealfall der Patient auch alleine ausführen kann.

Die Ärzte stellen mittlerweile auch schon Hinweisschilder auf mit dem Text "nur noch auf privater Basis" (lt. Aussage einer meiner Schülerin).

Die Physiotherapeuten lernen diese Technik nur noch als "eine von vielen" Techniken. Und ich habe in manchen Praxen gearbeite, wo sie als "niedere Behandlungstechnik" angesehen wurde. Mann bzw. Frau arbeitete mit Manueller Technik oder sogar mit Osteopathie. Ich finde diese Techniken auch gut, aber die Massage kann im Vorfeld viele Probleme abfangen, damit ernste Beschwerden erst gar nicht auftreten. Wußten Sie, daß man mit einer guten Beinmassage Beschwerden in LWS-Bereich beseitigen kann?

Wie kann ich mich selber massieren? Die Beine und Arme sind u.U. noch möglich. Aber für den Rücken benötige ich eine zweite Person. Leider.

Nun hat mich eine alte Kursteilnehmerin (Qigong, 80 Jahre, mittlerweile Witwe) auf folgende Möglichkeit aufmerksam gemacht: man organisiere sich ein Massage-Sitzauflage. Und sie schwärmt davon. Da sie immer sehr kritisch ist, glaube ich ihr.

Die preiswerte Ausführung:




Die exklusive Ausführung:




Für den Autofahrer / Geschäftsmann, der viel unterwegs ist:


Keine Kommentare:

 
Benutzerdefinierte Suche