Sonntag, 3. Mai 2009

Wenn die Gelenke knacken

Kennen Sie das auch: Sie bewegen sich und die Gelenke fangen an zu knacken?


Nun, wenn mit der Bewegung keine Schmerzen verbunden sind, dann droht keine Gefahr!


Zu dem Entstehen der Gelenkgräusche gibt es zahlreiche Theorien:

- es werden Gelenkflüssigkeiten von einem Gelenkteil zu einem anderen verschoben

- es handelt sich um Adhäsionsgeräusche

- es handelt sich um eine Vorstufe von Arthrose



Die neueste Theorie, die ich gelesen habe ist, daß es sich um "Bruchstücke" von Knorpelmaterial handelt, welche sich frei im Gelenk treibend befinden. Diese würde dann bei Bewegung das Knacken oder Knirschen auslösen. Da stellt sich dann die Frage warum das Knacken und Knirschen aufhört, wenn man sich "Eingelaufen" hat, wenn man etwas in Bewegung gekommen ist?

Generell können alle Gelenke Geräusche machen, wenn sie bewegt werden. So findet sich das "Fingerknacken" (gerne beliebt bei Kindern und Jugendlichen als Show-Effekt vor Gleichgesinnten oder beim Mittagstisch als Unterhaltungsprogramm), das Knirschen im Hüftgelenk, Kniegelenk und Sprunggelenk. In der Wirbelsäule ist mehr das Knacken vorhanden. Sehr unangenehm ist das Knirschen im Kiefergelenk.


Können sich die Geräusche im Laufe der Zeit verändern? Eindeutig Ja!

... je kälter desto mehr Geräusche sind zu hören. Es ist somit ein eindeutiger Zusammenhang mit der Körpertemperatur und zur Außentemperatur aufzuweisen.

... je mehr man trinkt, desto weniger. Im zunehmenden Alter trinkt man weniger und der Körper leidet an Wassermangel. Man kann dies leicht an den Fingerkuppen erkennen oder am Handrücken, wenn man dort eine Hautfalte abzieht. Die Haut sollte sich sofort wieder glattziehen und keine Falte stehen lassen.

... je mehr man "vergiftet" ist. Der Körper lagert körpereigene Gift in wenig durchbluteten Gebieten ab. Unternimmt man eine Körperentgiftung durch spezielle Tees oder Lebensmittel, so verringern sich die Geräusche. Auch homöopatische Mittel können hier sehr hilfreich sein. Es gibt sogar eine Leitindikation "Gelenke knacken" für die Ermittlung des entsprechenden Präparates.

... veränderte Haltung der Brustwirbelsäule führt z.B. zum Abklingen des Knirschens in der Halswirbelsäule. DIe Muskeln verwerden in ihrer Arbeit wieder optimiert und die Gelenke dann in eine natürliche Position gebracht. Ganz besonders ist dies bei Geräuschen im Kieferglenk der Fall. Dort sollten die Halswirbelsäule und Brustwirbelsäule (!) optimiert werden. Aber auch psychische Verspannungen können zu Muskelfehlverhalten führen. (Stressabbau...)




Dies sind nur einige Gedanken zu dem Thema Körper knacken.

Generell hilft Bewegung, gesunde Ernährung, viel Trinken um dem Knacken entgegen zu wirken.



weitere interessante Artikel:

Wieviele Rezepte für Krankengymnastik bekommt man eigentlich?

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Gratis - medizinisches 3D-Programm zum Herunterladen

Orthopädenkongress und Antirheumatika

Keine Kommentare:

 
Benutzerdefinierte Suche